Das Projekt "Nobody is" (Teil 3)

Bewertung:  / 13
SchwachSuper 
Details

Bereits zwei Mal berichtete die EL Times von dem Uni3 Projekt "Nobody is", welches neuen Spielern auf ihr EL-Dasein vorbereiten soll. Die ersten Spieler haben ihre 9-monatige Projektzeit inzwischen abgeschlossen.

Die Einleitung übernimmt heute Cera, eine der Projekt-Supporterinnen und Mitbegründerinnen.

Cera, Projekt-Supporterin


 Seit nun fast einem Jahr läuft unser Aufbauprojekt, in dem wir Neulinge und Wiedereinsteiger in U3 tatkräftig unter die Arme greifen. sei es mit Ress, Planis oder auch "nur" guten Ratschlägen.
jeder der EL kennt, weiß um seine Komplexität und dass es vor allem für Neulinge sehr verwirrend sein kann (und viele dann doch einem stumpfen bunten klick-mich-hoch-Spiel den Vortritt geben). aber auch wenn "unser" Spiel vielleicht graphisch nicht mit den "ganz großen" konkurrieren kann, ist es doch eines der besten Browsergames aller Zeiten. der Admin mag das Schiff vielleicht schon verlassen haben, aber die Community ist noch an Bord - und so lange das so bleibt, wollen wir eben den Neu- und Wiedereinsteigern den Start erleichtern.

leider klappt das nicht immer, aber ca 25-30% der Spieler, die die Meta mittlerweile verlassen haben, spielen immer noch und haben auch Spass dabei, zb einige Teilnehmer des Krieges Verrückte vs. ECK/Preds: coqc, dezz, krieger 32, smoo, rotax, benji

dank vieler Spenden von unseren Unterstützern können für die Member auch öfter mal Contests ausgerichtet werden, um die Aktivität zu fördern und die Finessen des Spiels besser zu verdeutlichen

mich freut besonders, dass die Allies mittlerweile richtig groß geworden sind (auch wenn hier, ausser den Leadern, die Spieler nach 9 Monaten in die Freiheit entlassen werden) und vieles schon "autark" gehandhabt wird: Handel innerhalb der Meta, gezieltes Scannen nach guten Planeten, kleine kriegerische Aktivitäten ... muss ja auch sein ^^
aktuell umfasst die Meta 145 Member.

mein großer Dank gilt hier vor allem LadyStar und muad, die als Leader schon fast von Anfang an dabei sind; chefren, die unermüdlich Stunde um Stunde mit der Verwaltung befasst ist, damit auch für jeden passende Planeten gefunden werden; Tixxx, tox, insade, bermud und kuddel für ihre Unterstützung im TS oder bei diplomatischen "Verwirrungen" und natürlich allen Supportern und Spielern in U3, die das Projekt tatkräftig unterstützen oder auch einfach mal ein Auge zudrücken, wenn eine zu große Flotte vorbei fliegt oder der falsche Plani gescannt wird ;-)

 muad, Leader N=M

Das Nobody-Projekt läuft nach wie vor auf Hochtouren. Täglich gibt es neue Member in der Meta zu vermelden und wir wachsen kontinuierlich. Wir bekommen zur Zeit mehr neue Member rein als uns welche verlassen oder inaktiv gehen.
In unseren Tickern beantworten mittlerweile viele Member die Fragen der Neulinge, so dass die Gründer & erfahrene Supporter weniger Arbeit haben. Natürlich stehen diese nach wie vor zur Verfügung und helfen gerne. Das gleiche gilt auch für das schwarze Brett. Jeder hilft jedem und die Geduld ist da auch weniger Internet affinen Spielern bei Problemen jeglicher Art zu helfen.
Neben den Tickern wird regelmäßiger an einem Blog gearbeitet, der den Membern von Angriffsregeln über Saveverhalten bis hin zur Erstellung eines HSPs hilft. Auch gibt es regelmäßige Treffen im Teamspeak, wo es nicht nur um EL, sondern auch um Plauderen jeglicher Art geht.
Die ersten größere Zahl Member hat uns vor Kurzem verlassen und ist bereits in Kriege eingestiegen und konnte sich beschaulich beweisen. Hier erkennt man bereits die gute Arbeit der Gründer, Supporter, Leader und engagierten Member.
Nach wie vor besteht ein reger Kontakt mit den Ex-Nobodys und wir freuen uns, dass sich viele sehr gut in andere Metas/Allianzen integriert haben und tatkräftig unterstützen und wieder Leben in die Bude bringen.

 

 ich finde dieses Projekt genial. Mann bekommt einen super Start. Hat immer einen Ansprechpartner. Und baut recht schnell Kontakte auf, die man ja unbedingt bei solchen Spielen benötigt. Weiter so :)

EM_KAY, N=S

 

Wie auch beim letzten Interview berichten im folgenden Ein paar "Nobody is"-Spieler von ihren Erfahrungen. Beginnen tut diesmal HartX, der seit nun ca. 4 Monaten El spielt.

EL ist nicht das erste Browsergame, welches im SF Bereich angesiedelt ist, das ich spiele. Ich habe bereits einige ausprobiert und eines auch über Jahre bis zu seinen (aus meiner Sicht) Niedergang begleitet. Dort wurde für die Neueinsteiger nichts getan und so starb das Spiel langsam aber sicher, nachdem der Programmierer aufgegeben hat und er das Game an einen kommerziellen Anbieter verkaufte.

Eigentlich wollte ich vor 3 Monaten nur mal kurz reinschauen, wurde dann von den Nobodys angeschrieben und blieb. Das Konzept ist aus meiner Sicht überzeugend, es sind immer Ansprechpartner vorhanden die offenen Frage klären (sicherlich manchmal auch aus mehreren Sichten) und eine Menge Unterstützung wird auch geboten. Jeder der möchte hat die Chance sich in das Projekt einzubringen und mitzuhelfen (seit einiger Zeit werden die "Neuen" z.B. von mir als Metabeauftragten angeschrieben), andere wollen das nicht und halten sich zurück. Aber jeder wird freundlich und korrekt behandelt und keinem wird die Unterstützung versagt.

Ob das aus einem Spieler nach seiner Zeit bei den Nobodys einen erfolgreichen Spieler macht oder nicht liegt im wesentlichen bei dem Spieler selbst. Hilfe die angeboten wird muss auch angenommen und umgesetzt werden und wenn das nicht klappt dann wird es später mit dem Spiel sicherlich auch schwierig. Mindestens genauso wichtig ist es für mich während dieser Zeit Kontakte zu knüpfen und andere Spieler kennen zu lernen, um dann nach meiner Zeit bei den Nobodys den für mich richtigen Weg zu finden.

Alles in allem gewinnen sicherlich alle bei den Projekt, denn jeder Spieler der bleibt hält das Spiel und vor allem die Gemeinschaft am Leben. Sicher ist es auch mit dem Nobodys schwer später es in einem Endlosspiel es nach vorne zu schaffen und viele schlagen sich so durch und andere geben auch sicher wieder auf, aber EL ist ein Kriegsspiel und das braucht nun einmal auch Ziele.

Als letztes möchte ich denen danken, die die Nobodys mit unheimlich viel Einsatz und Engagement am Leben halten - macht weiter so (aber nehmt auch andere in die Pflicht^^).

 

Es wird tatsächlich geholfen mit : Beratung, Cash, Ress und Orientierung.
Tolle Sache , wenn am Anfang , wo noch alles unbekannt ist , ohne Gegenleistung , sowas stattfindet.
Und später dann zB.:

"Welche Planeten taugen den was?"
oder
"Kann mir mal jemand meine Flotte saven?"

die Unterstützung nicht endet.

McLane, , Nobody is a Settler, 1Monat

Ihm schließt sich Galileo an. Es wird erzählt aus der Sicht eines Händlers und auch auf eine kleine Schwäche des Projektes hingewiesen.

Wie ich mich fühle? Eigentlich ganz gut, bis auf das, dass ich gestern das erste Mal jetzt geraidet wurde^^

Das Projekt wäre sicher noch hilfreich für mich, wenn ich die Hilfe noch beanspruchen würde. Ich könnte mir noch immer Produktionssysteme, bessere Werftsysteme zuweisen lassen. Allerdings verzichte ich mittlerweile auf diese Hilfe, da ich erst mal meine jetztigen Systeme schließen möchte. :)
Die größte Stärkste ist sicher, dass viele langjährige Spieler dieses Projekt unterstützen bzw. sogar leiten. Die größte Schwäche deckt sich auch gleichzeitig mit meinem Wunsch, dass die neu hinzugekommenen Spieler ziemlich "Mitarbeit"-faul sind, sprich: Sie nehmen gerne die Hilfe an, was die plani-Vergabe betrifft, allerdings wenn es darum geht, auch etwas beizusteuern (wie zum Beispiel beim Galascan), kommen alle möglichen und vor allem unmöglichen Ausrede daher. Am besten gefallen hat mir die Ausrede, dass die Sonden zu langsam sind und somit die Übersicht blockieren :D Deshalb auch mein Wunsch, dass die Metamitglieder einfach ein bisschen mehr ihrer Zeit opfern würden und sich aktiver am Meta-Erhalt beteiligen. Weil wenn die ganzen Aufgaben auf der Metaführung hängen bleiben, werden die sich auch mal sagen: "Leckt's mich" und sich wieder ihren ursprünglichen Allys widmen.

Ansonsten, innerhalb der Meta, läuft die Unterstützung meiner Meinung nach gut: Wenn Fragen auftauchen, werden die eigentlich immer sehr rasch beantwortet. Auch wenn die Antworten in einem der vielen, ausführlichen Guides schon beantwortet wurden,... manche wollen entweder nicht lesen, oder es war doch ein bisschen zu viel für sie auf einmal (vor allem für wirklich Neue). Auch was die Hilfe betreffend Ressourcen oder Fusis anbelangt, glaube ich, dass es keine Beschwerden geben dürfte: Es wird alles immer so rasch als möglich beantwortet bzw. geliefert. Wenn einer zuwenig Schiffe haben sollte, stellen ihm andere ihre eigenen zur Verfügung,... [Das ist alles aus der Sicht des Händlers, der ich nunmal bin^^ - wie es bei den anderen Allys so läuft, kann ich leider nicht sagen]

 

Ich finde das Projekt wirklich super, fördert die langzeitmotivation und maximiert den Spielspaß. Ich denke zwar, dass ich auch ohne das Projekt noch spielen würde da ich früher schonmal dabei war und wusste wie langwierig es ist aber auf diese Weise haltet ihr das Spiel gerade für Neustarter am leben. Feine Sache !!!!!!!!
ittosai, N=P

Quark the Trader hat seine Zeit bei den Nobodys schon fast herum und geht voller Zuversicht und Tatendrang in die Zukunft.

Wie laufen die Vorbereitungen zum Eintritt in eine neue Ally?
Ich werde wohl eine Verländerung von 3 Monaten bekommen. Mit
Vorbereitungen habe ich soweit schon begonnen, indem ich geschaut
habe, welche Händlerally im U3 ansässig sind.


Hast du schon etwas in Aussicht?
Nicht direkt. Es gibt aber eine Wunschally, in die ich gerne rein möchte.


Durch oder ohne die Hilfe der Meta?
Wie ich schon schrieb, habe ich eine Wunschally. Diesen Wunsch hege
ich seit meiner Rückkehr im Mai letzten Jahres. Die Hilfe meiner Ally
habe ich daher nicht gebraucht.


Wie fühlt man sich am Ende von ungefähr 9 Monaten Spielzeit und
dem Spiel in einer Meta wie den Nobodys?
Ich fühle mich soweit ganz gut. Bei den Nobodies habe ich sehr viel
Hilfe und Tipps bekommen. Dank der Nobodymeta bin ich in fast 9
Monaten weiter als damals in meiner ersten Spielzeit.


Hättest du dir für die Zeit dort mehr gewünscht?
Nein, aufgrund der Guten Hilfe und Tipps habe ich für mich mehr
erreicht, als ich hoffte.


Denkst du, nach dieser Zeit auf eigenen Beinen stehen zu können
in einer anderen Ally?
Ja, das denke ich auf alle Fälle.

 

Statement: Ich glaube ich wäre ohne die Nobodys und das Engargement von chefren nicht mehr bei EL, da der Einstieg für Neulinge eigentlich zu schwer bzw. zu mühsam ist. Der einzige Kritikpunkt ist, dass man Kampfmäßig etwas zu sehr eingeschränkt ist, ich hab halt lieber Action und will jeden angreifen den ich will.

Fr4mew0rk, N=S, fast 7 Monate

Und zum Abschluss endlich der langersehnte Bericht: Wie geht es nach der Zeit bei den Nobodys weiter? Bringt einem das Erlernte etwas? Was kann im Rückblick verbessert werden? Oder ist alles schon sehr gut durchdacht?

Ihre Erfahrungen von dem Übergang aus dem Projekt ins "richtige" EL-Leben beschreibt dezz, ehemalige Leaderin der N=S. Sie hatte bereits im letzten Artikel etwas zum Projekt gesagt.

Wie viel man bei den Nobodys lernen kann, ist mir erst richtig bewusst geworden, als ich nach ca. 9 Monaten die N=S verlassen habe und im Anschluss direkt in eine kriegsführende Allianz gewechselt bin.

Bei den Nobodys wurde uns ein "ordentlicher" Accountaufbau ans Herz gelegt: zu Recht, denn die günstig gelegenen Planis, sinnvoll strukturierte Flotten und eine solide Logistik haben mir das Leben natürlich enorm erleichtert. Als unschätzbar wertvoll erwiesen sich im Nachhinein aber vor allem die ganzen Tipps, die man bei den Nobodys im Laufe der Zeit aufschnappen konnte. Sei es in den Guides, in Tickergesprächen oder mit den Supportern im Teamspeak. Von schwebenden Flotten bis zur Invaabwehr war ich zumindest in der Theorie auf alles bestens vorbereitet.

Das Wissen in die Tat umzusetzen, war natürlich nochmal etwas ganz anderes. Letztlich muss man die Erfahrungen im ersten ernsthaften Konflikt immer selbst machen, aber durch die gute Vorbereitung lief das alles erstaunlich schmerzfrei und teilweise sogar relativ erfolgreich. ;-)

Ausserdem konnte ich aus der Zeit bei den Nobodys viele tolle Kontakte mitnehmen, die ich nicht mehr missen möchte. Voraussetzung dafür ist natürlich auch eine gewisse Eigeninitiative. Z.B. haben einige der eher "ruhigeren" Spieler nach ihrer Zeit bei den Nobodys noch keinen Anschluss an andere Allianzen gefunden, das ist natürlich etwas schade.

Alles in allem kann ich als Fazit nur sagen, dass die Zeit bei den Nobodys für mich eine große Bereicherung war, die mich ungemein vorangebracht hat und von der ich immer noch profitiere. Ich würd's jederzeit wieder tun. :-)

 

"Ich möchte den Gründer der Nobodys und den Unterstützern meinen Dank aussprechen. Ohne deren Hilfe würde ich das Spiel wahrscheinlich nicht mehr spielen oder würde in Ahnungslosigkeit dahin idlen! Jetzt habe ich nach 9 Monaten einen stattlichen Account, der mich früher oder später für größere Handelsvereinigungen interessant machen wird. Das Spielprinzip erlernt man mit Hilfe eines Blogs, Unterstützung in Tickern und auf dem SB in kürzester Zeit."
muad, N=M, 9 Monate

Es scheint, als ob das Projekt auf einem guten Weg ist. Wir wünschen allen Projektteilnehmern, dass sie so erfolgreich wie dezz ins EL Leben starten können. Und Quark wünschen wir natürlich, dass er in seine Wunschally aufgenommen wird.

 

In dieser Serie erschienen bisher:

Das Projekt "Nobody is" (U3)

Das Projekt "Nobody is" (2)

You have no rights to post comments

   
Earth Lost Fanprojekt