Ein Tag unter Kühen und nem Schaf!

Bewertung:  / 22
SchwachSuper 
Details

DPK

 

Wie angekündigt kommt hier die Reportage vom RL Treff in Nordhorn. Die tierische Geschichte handelt von einer Bande von Kühen und einem Schaf, die sich im Fußball spielen versuchen! Auch von Trinkspielen, einem tragischen Verlust & einer Aftershow Party berichtet Frontsau, dem wir an dieser Stelle auch nochmal für den Artikel danken möchten - viel Spaß beim Lesen dieses sehr lustigen Berichts. Übrigens man munkelt sogar, dass die Story nicht erfunden ist & es Beweisbilder gibt, die ihr wie immer unter "weiterlesen" bestaunen könnt.

 

 Wie im letzten Jahr beschloss ich auch in diesem wieder zu dem Thekenmannschaftstunier von puerzel (DPK) nach Nordhorn zu fahren. Monate und Wochen zuvor hatten sich viele EL-Spieler in einem dafür eingerichteten Ticker versammelt. Leider sagten immer wieder Spieler ab , die nicht mehr teilnehmen konnten.
Samstag den 16.06.2012  stieg ich in mein Auto, ganz gespannt auf wen ich dieses Jahr wohl treffen würde. Mein Bild eines normalen El-Spielers hatte ich ein Jahr zuvor schon ändern müssen, denn ich traf dort keinen einzigen kleinen, dicken, pickeligen Kellernerd , der sich hinter seinem PC herausgetraut hatte.
Gegen 14:30 Uhr schlug ich dann an der "Arena" des Fussballvereins Sparta Nordhorn, dem Ort des anstehenden Spektakels, auf.

 Bild 1 Nordhorn RL Treff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(im Folgenden immer von links nach rechts: waverider, RaiMo)

Im Gepäck dabei: Waschuntensilien, Fussballtrikots , eigene Kleidung und ein wundervolles Paar Victory Fussballschuhe, das ich kurzfristig beim hiesigen Deichmann erstanden hatte, nachdem mir das Fehlen der eigenen aufgefallen war.
Da das Tunier erst um 16 Uhr starten würde, war das Areal um die Bierbude noch verwaist. Lediglich einige Organisatoren um puerzel wuselten fleissig herum. Die nächsten zu sehenden Menschen waren ein gefühlter Riese (liegt vielleicht an Bryen <3) und ein kleiner Glatzkopf. "Diese Kurzhaarfrisur kenneste doch", dachte ich mir und erkannte Bryenoconnor , obwohl ein Jahr vergangen war, sofort wieder. Herzlichst begrüßten wir uns und der Riese stellte sich als Raimo vor. Nach der ersten rutsche Bier trudelten nach und nach die weiteren Mannschaftskameraden ein. Slopez, HTML, toikw, Hoergel, Manic, Fresh_ , waverider, Mimo  und meine Wenigkeit, Frontsau, stellten sich gegenseitig vor, sofern man sich noch nicht kannte.

 

Bild 2 Nordhorn RL Treff

(puerzel, rafnixschaf)

Trotz mangelnder Ähnlichkeit der Beiden, akzeptierte ich die Tatsache , dass Mimo und Raimo Brüder seien.
Die Spiele konnten beginnen. Zur aktiven Fussballertruppe gehörte außerdem noch ein Fremdeinkauf, den puerzel getätigt hatte. Ein Landesligaverteidiger mit Namen Florian und jung an Jahren.
Wir begannen mit einem klaren 4:0 Nullsieg gegen eine Truppe von Eiskockeyspielern. Dem folgte ein schwaches 2:2 und eine klare 1:3 Niederlage. Somit standen wir unter übermenschlichen Druck. Ein Sieg musste im letzten Gruppenspiel her , um den Einzug ins Halbfinale perfekt zu machen. Und wir schafften es! Souverän mit 2:0 zogen wir am Ende verdient ins Semifinale ein, wo allerdings Schluss war.

Bild 3 Nordhorn RL Treff

(Frontsau, Fresh_, puerzel)

Mittlerweile mussten wir auch unseren angepeilten Sieg im Meterpokal abschreiben. Trotz eines sehr guten Pro-Kopf bierverbrauches schafften wir es nicht annährend in die Nähe des Titelverteidigers aus dem Inszestgeprägten Dorf Fichtelberg. Jeder der Spieler brachte 120 Kilo, zzgl. 3 Ehefrauen und Schwestern/Brüder mehr auf die imaginäre Bierwaage. Selbst das Eintreffen unerwarteter Verstärkung durch Rafnixschaf konnte dem Desaster keine Wende mehr bringen.
Wenigstens konnten wir uns im Penaltyschiessen den dritten Platz beim Fussball sichern und auch den selbigen bei den Bier-metern sichern.  Ein kleiner Trost, doch der Tag sollte noch nicht zu Ende sein.
Nachdem der Zapfhahn verschlossen und der Bierfluss versiecht war , mussten wir dem Fussballplatz im fast schönen Nordhorn (Ostholland) den Rücken zuwenden.

Bild 4 Nordhorn RL Treff

(Manic, Hoergel, Frontsau)

Ohne Slopez , der sich abgesetzt hatte, rückten wir aus und kehrten in die Raucherkneipe "zum Domspätzchen" ein. Bei diversen alkoholischen Getränken und einem enormen Geräuschpegel verabschiedete sich auch HTML, um sein Glück bei seiner Ehfrau zu versuchen (eigene These). Zu mitternächtlicher Stunde glühten die Augen und  der Alkohol lockerte die redseligen Zungen noch mehr. Auch die Hormonproduktion wurde durch den Suff angeregt und man entschloss sich einen hiesigen Möchtegernclub aufzusuchen um den inszestiösen Verhältnissen in Nordhorn ein Ende zu bereiten. Ausser HTML mussten wir , zu diesem Zeitpunkt, nur noch einen Ausfall markieren. Rafnixschafs Handy. Das gute Stück machte sich einfach zwischen Kneipe und "Abacco"(MöchtegernClub) aus dem Staub.
Unsere elitäre Runde traf in zwei Taxischüben ein. Die erste Truppe hatte Mühe Hoergel in den "Jugopolenbulgarenpuff" (Zitat Bryenoconnor) zu bekommen. Neben seinem Konfirmationsanzug (kurze Sporthose, mit fast Sixpack im Sport-T-shirt ) hatte er seine Laptop Tasche aka "Köfferchen" dabei. Tasche abgegeben, kurze Diskussion und wir hatten Hoergel drin. Gähnende Leere erwartete uns. Ein paar Dorfschlampen und deren Jugopolenbulgarenzuhälter versuchten sich auf der Tanzfläche in rhytmischer Schwangerschaftsgymanstik. Fresh_ , Raimo und Wave nutzen die Chance der recht leeren Tanzfläche um ihre Kadaver zu präsentieren.

Bild 5 Nordhorn RL Treff

(rafnixschaf, Bryenoconnor)

Der zweite Schwung hatte weniger Glück mit dem Einlass. Neben seiner Kurzhaarfrisur hatte auch Bryenoconnor eine kurze Baggyhose an. Dieser Umstand hatte zur Folge, das Bryen der Einlass verwehrt wurde. Ein Diskussionsversuch endete damit , dass die Jugopolenbulgarenmöchtegerntürsteher den armen Bryen und Schaf schubsten und des Platzes verwiesen. Bis auf die drei Tanzbären Wave, Fresh und Raimo traten alle gemeinsam den Weg zu Puerzels Schloss an. Dort wurden bei Bier anregende Diskussionen geführt bevor jeder sich nen Fleckchen zum Schlaf suchte. Während sich die meisten in den  ersten Stock
zum kuscheln zurückzogen, kuschelte Schaf sich auf den Wohnzimmerboden an die Heizung, um bei ausgiebigen Schnarchen von seinem Handy zu träumen. Bryen versuchte es im Sitzen , mit zweifelhaften Erfolg. Als die erste Phase des Schlafes einsetze gab der Körper nach. Ein Knallen und Rummsen riss mich aus meiner Schlafposition im Sessel.

Bild 6 Nordhorn RL Treff

(MiMo, waverider)

Der arme Bryen war mitsamt Bier seitwärts zu Boden gegangen und lag nun auf einem quengelden Schaf, wie ein Käfer auf dem Rücken. Sofort eilten einige, auch aus dem ersten Stock zu Hilfe, doch kaum stand er wieder, schickte ihn ein weiterer imaginärer Faustschlag zu Boden. Erneut stürtze er über das verstörte Schaf hinweg und knallte an die nicht nachgebende Heizung. Glücklicherweise konnte er sich ohne Blessuren auf das Sofa retten. Irgendwann trudelten dann auch die 3 von der Tanzfläche ein, um sich auch ein wenig Schlaf zu gönnen.

Bild 7 Nordhorn RL Treff

(puerzel, rafnixschaf)

Der folgende Tag begann wie  ein typischer Sonntag nach einer durchzechten Nacht. Nen Puma im Mund, eine nach Sprit stinkende Bude und zu wenig Wasser in der Nähe. Der anfänglichen Letargie folgte aber als bald die Aufbruchstimmung. Man verabschiedete sich voneinander , dankte herzlich dem Gastgeber puerzel, der spontan 10 Personen aufgenommen hatte und machte sich auf seinen Heimweg.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Lob und herzlichen Dank an puerzel für die Organisation und Gastfreundschaft!

Kommentare   

 
+1 #1 html 2012-06-18 16:07
"fichtelberg" heißt übrigens in echt "füchtenfeld"

aber sonst ganz neckisch geschrieben ^^ ich habe slopez übrigens wiedergefunden, war nur 1 straße weiter und hat von alleine nach hause gefunden :)

imho ein schönes und entspanntes treffen!
 

You have no rights to post comments

   
Earth Lost Fanprojekt