Leserbrief [N][E][X][U][S]

Bewertung:  / 5
SchwachSuper 
Details

Hey there! :)
Als mittlerweile nur noch [Leser] der EL-Times und aktiver Kriegsteilnehmer im Konflikt Ely, B†S, DPK, Paras vs. xXx, `X´ & Co., fielen mir ein paar (immer wiederkehrende) Dinge im Forum, den verschiedenen Tickern und SBs auf.
Da wollte ich doch mal meine Gedanken niederschreiben und zur Diskussion anregen.
Eventuell kommt der Eine oder Andere zu neuen Einsichten, wobei das bei dem Thema „Team, Community, Verrat, AGB-Verstöße etc.“ wohl relativ schwer werden könnte.


Worum geht es genau?
In Universum I wurden größere Allyflotten verraten und es kam zu mehreren Umodestrafen, Vorwürfen gegeneinander und das Thema über Accountklau bzw. –weitergabe brandete neu auf.
Lange Zeit ging das Forum unter (und so scheint es auch wieder), Grund seien die Forumtrolls, die Miesmacher und sonstiges Internetbeiwerk, welches nun mal grundsätzlich kaum zu verhindern ist.
Nun also diese Nachrichten (Links werden unten zur Verfügung gestellt) und die Frage gilt wieder einmal:
Warum herrscht so wenig Vertrauen in das Team und wer ist überhaupt schuld daran, dass es über all die Jahre nicht besser wird?!?

Zum einen muss man klären, WER das Team ist.
Neben den offiziell benannten Teammembern wie z.B. Lars Vegers, gibt es weitere Bekannte wie Scratchy oder Roy.
Letztere machten sich über die Jahre recht unbeliebt, da sie im Verdacht einiger Mitspieler stehen, Pro-U1 Verbund zu arbeiten. Ich wiederhole…im Verdacht einiger Mitspieler.
Denn bewiesen konnte bisher offiziell nichts und auch Plum, als Admin, sprach seinem Team immer wieder das volle Vertrauen aus.
Das dies nicht immer einen positiven Effekt (vor allem auf Dauer und in kritischen Zeiten) haben kann, wird später näher betrachtet.

Kommen wir also zum Thema Team zurück.
Neben all den höherrangigen Posten gibt es eben auch die Zuarbeiter im Forum, IRC und sonstigen Bereichen, welche mehr oder weniger zum Spiel dazugehören und als wichtig erachtet werden.
Zeitweise (2011-12) gab es eine Art Neuteammemberwelle, welche u.a. die neuen Forumbereiche und den von Plum ausgerufenen „Ich-habe-bock!“-Trend bekräftigen sollten.

Während sich der Frust einiger, nicht zu unterschätzenden Anzahl an Usern, also eher gegen die höherrangigen Teammember richtet, bleiben viele eher inaktivere oder eben auch nur in den Hintergrund getretene Helfer unwichtig für diese Art von Kritik.
So logisch diese Wahl auch scheint, so bemerkenswert ist die Art und Weise und vor allem die Langatmigkeit dieser Unruhe bzw. Unzufriedenheit mit der Arbeit der genannten Teammitglieder.
Die Dauer und Intensivität kann wohl kaum auf die „Miesmacher der Vergangenheit“ zurückzuführen sein, da viele kaum oder gar überhaupt nicht mehr Earth Lost spielen.
Zudem, was man am neuen Fall sehr gut betrachten kann, gesellen sich stetig neue Spieler dazu.

In Anbetracht dessen, dass es wohl bei jedem so zeitaufwendigen Spiel zu solchen Problemen kommen kann, ist die Anzahl und Dauer (gerade im Bezug zur aktiven Userzahl) jedoch bemerkenswert.
De facto MÜSSEN Fehler gemacht worden sein und existieren womöglich weiterhin.
Auf beiden Seiten.

Genau wie beim Team, darf man auch bei der „Community“ nicht über einen Kamm scheren.
Vor allem hier gibt es Unterschiede und am Ende ist alles genau aus einem Kern – der Spielerschaft.
Speist sich das Team aus der Community, so ist die Community auch Teil des Teams und sei es auch nur durch die gemeinsame Allianz, das BND oder eben durch sonstige Teamarbeit.
Eine realistische Trennung ist dadurch meiner Meinung nach kaum möglich, je mehr Zeit vergeht und umso mehr man sich involviert.
Ein Negativbeispiel gab es in der Vergangenheit, als rafnixschaf als sehr aktives Mitglied und umso mehr aktiver Spieler beide Bereiche vermischte und u.a. gegnerische Spieler sperrte, als es die Flotte seiner Allianz traf.
All dies ist menschlich und auf die eine oder andere Art auch nachvollziehbar, doch am Ende bleibt es (so wie es der Admin vorgab) falsch und musste bestraft werden.
Auch gab es vorher etliche Beispiele, wo das Team direkt teilnahm oder zumindest wegsah beim Betrügen in Earth Lost.
So z.B. 2007-2008, als Grune (Bugsupporter) bei xezon`s Machenschaften zumindest wegsah.
Zur Erinnerung:
Etliche Accounts wurden nachträglich gesperrt, als sie ernsthaft versuchten diese Bugs auszunutzen.
Viele Spieler wurden ausgeschlossen oder löschten sich selbst, als sie sahen was alles im Spiel falsch lief.
Trotz einer Vielzahl gemeldeter (und teilweise auch detaillierter) KmdT-Meldungen, kam am Ende nur eine Teambotschaft durch: „Hätten wir das gewusst..“

Spätestens ab diesem Zeitpunkt lag hier ein ernsthaftes Vertrauensproblem zwischen dem Team und einer handvoll Spieler vor, welches durch die „afk-Phase“ Plum`s erst so richtig verstärkt wurde.
Zwischenzeitliches „aufploppen“ von administrativer Aktivität reicht eben nicht aus um jahrelange, tiefverwurzelte Vertrauensprobleme aufzuklären.
Gleichzeitig gab es verschiedene Strömungen die versucht haben ihre eigenen Fehler, durch die des Teams reinzuwaschen und auf eben die genannten Teammember zeigten um im Hintergrund ihre Machenschaften durchzuziehen.
Interessant ist eben zu erwähnen, dass die meisten Spieler eben erst dann aktiv werden, wenn es sie selbst direkt betrifft.

Was also könnte man tun um ernsthaft wieder Vertrauen zu schaffen?
Ich schreibe dies ganz offen nieder – eine komplette, schrittweise Umstrukturierung des Teams mit Spielern die in allen 3 Universen und den verschiedensten Allianzen aufgeteilt sind.
Nun wird sicherlich argumentiert werden, dass es doch schwierig sei, da man den Spielern nicht vorschreiben könne, wo sie ingame zu spielen haben.
Doch auch hier müsste man Prioritäten setzen. Sollten beispielsweise 2-3 höherrangige Teammitglieder aus der Trade Company (U1 Verbund) kommen, so müsste man 2 Posten davon mit neuen Spielern ersetzen, die sich positiv bemerkbar gemacht haben.
Das Problem allerdings ist hierbei, dass es a) zu wenig Möglichkeiten gibt, sich positiv bemerkbar zu machen und b) eine stetige Fluktuation auch ein erhöhte Risiken im Bereich Erfahrung, Sicherheit und Zusammenarbeit bedeuten könnte.
Andererseits kann ein jetzigen Team wohl kaum mehr das Vertrauen zurückerlangen und somit auch eine Besserung der Lage einleiten.
Auch weil sich viele Spieler über die Jahre verbissen, eingeschossen haben, selbst wenn die unter Beschuldigten unschuldig wären.

Die Richtung des Spiels Earth Lost wird in erster Linie vom Admin eingeleitet.
Zwar kann und sollte er immer auf die Ideen und Kritik der Spieler reagieren (so wie er zuletzt im Ideenthread nach „Freiem Denken“ fragte), allerdings ist all dies nichts wert, wenn er und sein von ihm bemanntes Team ständig unter Beschuss stehen.
Auch die Rausnahme von den Störenfrieden und sonstigen unliebsamen Mitspielern, brachte nicht die erhoffte Wirkung.
Ein ernsthafter Versuch seitens des Teams wäre es auch in kritischen Zeiten (wie oben mit z.B. Grune genannt) zuzugeben, dass man Fehler gemacht hat und versucht daraus zu lernen.
Selbst wenn man sich relativ sicher ist, dass man richtig liegt, kann man am Ende doch falsch gelegen haben und sollte zumindest (wenn es sich bewahrheitet hat, dass man Recht behielt) seinen Gegenüber ernst nehmen.
Kontenance bewahren war nicht immer eine Stärke einiger Helfer und auch der User.
In einem Spiel wie diesem, wo es ab und an vor Emotionen überquellt, braucht es einen aktiven Admin, welcher das Team regelmäßig (!) überprüft und sich selbst hinterfragt.
Dies, so mein Eindruck, geschah zumindest in der Zeit von 2007-2012 zu selten, was die heutigen Probleme geschaffen hat.
Die weiterhin sinkenden Userzahlen (http://status.earthlost.de/graphs/graphs/graph_106_4.png) lassen die Uhr ticken, denn viel Zeit ist nicht mehr das Ruder rumzureißen.

Währen der Ingameideenbereich, sowie im Forum, wirklich gute Vorschläge beinhaltet und Plum zuletzt auch eine handvoll Versionsupdates einspielte, so fehlen die wirklich effektiven Schritte.
Eben Werbung auf den Browsergameportalen, sein oder ein anderes ausgearbeitetes Wirtschaftssystem (Denkmalschützer seit Jahren nur in Universum 1..), häufigere Teilnahme am EL Geschehen (Facebook lässt grüßen) und die wohl schwerste, aber notwendigste Baustelle: Teamumstrukturierung und Aktualisierung der AGB bzw. SP-Regeln (Thema Tickerbestrafungen etc.)

Earth Lost 2012 war immerhin ein Anfang durch Plum`s Versionsupdates.
Dieses Jahr jedoch wird es darum gehen ob diese Schritte lohnenswert waren und sich darauf aufbauen lässt.
Oder den eventuellen Abgang eines der kostenlosen besten Browserspiele auf dem Markt, nur verzögerten.

Noch besteht berechtigte Hoffnung – es liegt nur an einer Person, den ersten, mutigen Schritt zu wagen.

You have no rights to post comments

   
Earth Lost Fanprojekt