[Antwort] Darf man Flotten als Teil einer Kapiforderung verlangen?

Bewertung:  / 7
SchwachSuper 
Details

Ich habe gestern einen Artikel online gestellt, der einen Kommentar auf das aktuelle Kriegsgeschehen in U2 darstellte. Leider wurde dies oftmals missverstanden und ich entschuldige mich für die Annahme, dass dieser Artikel rein sachlich verstanden werden muss. In diesem Kommentar habe ich am Ende die Frage gestellt, ob eine Forderung, wie sie seitens der A&S gestellt wird, erlaubt ist, in der ein Teil der Flotte geschrottet werden muss, um Frieden zu erlangen.
Im folgenden nun (von mir unkommentiert) die Antworten auf die Frage im Titel. Antworten in der Reihenfolge ihres Eingangs (nicht das mir da gleich wieder Einflussnahme vorgeworfen wird):

-Cipher- (Pirat, A&S)

Eigentlich sind sie der falsche Weg und entspricht nicht dem Spielstil der A&S.
Aber in diesem Krieg hat es eine pers. Hintergrundgeschichte. Die WSP verlor aufgrund eines Flottenverrats durch regelwidriges Verhalten der !Gegnerseite! 75% ihrer Allianzflotte, viele Spieler löschten sich und weitere Spieler hörten mit dem aktiven Spielen auf. Deshalb fordern wir 75% der Flotten von denjenigen, die damals ihre Schiffe nach U3 transferiert haben. Diese Spieler wussten von der Verratsaktion und da kann sich keiner herausreden, man transferiert nicht einfach seine Flotte in ein anderes Universum ohne zu wissen was damit geschieht.

PS: Lustig ist auch zu sehen, dass die ganzen Spieler die über Jahre hinweg unsauber gespielt haben und auch zu einem hohen Maß von unsauberen Aktionen (z.B. von Manic) profitiert haben, nun aber im Hintertreffen sind, groß rumjammern.



R4d0n (Pirat, [N])

Klar dürfen Flotten als Kapibedingung gefordert werden. Keine Regelung verbietet es und es ist auch nicht das erste Mal vorgefallen. Ob die Forderung fair ist ist eine andere Frage. Obwohl ich Flottenforderungen nicht für fair halte, gibt es in diesem Fall noch einen nachvollziehbaren Grund. Weiters fordern die U3ler nicht von allen Gegnern Flotte und auch von den betreffenden Personen nur einen Teil (75%), ein Teil dessen Verlust sie selbst erlebt haben und dennoch ->weiter gespielt<- haben.


RoastChicken (Pirat, xXx)

Ich bin ja der Diplomat der xXx. Die Kapiverhandlungen werden in erster Linie von der A&S und der [N] geführt. Wir haben nur unsere Bedingungen mit hinzugefügt.

Ich persönlich denke, das Flottenzerstörung in einer Kapibedingung keinen Sinn macht, weil der Gegner damit zum Löschen gedrängt wird. Ich kann den Frust der A&S verstehen, aber ich denke die sollten sich die Fleet lieber auf normalem Weg holen als die zu fordern. Das ist aber ihre Entscheidung. Unser Teil der Bedingungen beschränkt sich auf Ress, Cash, Planis und FFs. Also alles was in den vielen Kriegen gegen uns auch immer wieder von uns verlangt wurde. Die geforderte Menge an Ress finde ich aber nicht übertrieben, weil allein schon 2-3 Spieler von über 60 Spielern diese Menge aufbringen könnten. Planis und FFs sind bei so vielen Spielern und so vielen geklauten FFs auch nicht übertrieben. Aber das war ja nicht deine Frage. Die meisten der xXx sehen das mit dem Fleet fordern so wie ich.

Gruß
Roast


Manic (Wächter, »¤«)

Meine Einzelkapi sagt mir indirekt, dass ich mich löschen soll^^

Gefordert werden von mir:

Alle Planeten mit SF 190+
Meine Forschung
75% meiner Flotte
50g Cash
20t Na/Wa
20t Wasserstoff

Sollte ich die Kapi zahlen können, würde mir diese mehr Schaden zufügen, als es der Krieg je könnte.
Selbst wenn man mich wie angekündigt auf 3 Planeten runter invt, würde ich weniger verlieren.

Jeder spielt EL mit seinem bevorzugten Spielstil. Ich bin ein Fleetjäger und von eben diesem zu fordern, dass er seine Fleet recycelt, kommt für mich nicht in Frage.

Ress und Cash sind für mich Mittel zum Zweck. Deswegen steck ich die Ress lieber in die eigenen sowie Allyschleifen, anstatt sie zu bunkern.
Von daher sind allein die Ressforderungen weit von der Realität entfernt, was ich jemals zahlen könnte. Als Fleetjäger ist die eigene Flotte das höchste Gut, man legt seinen ganzen Account darauf aus seine Fleet zu schützen und zu vermehren.
Eben dieses Gut als Kapibedingung zufordern, halte ich für ein Unding.


Spackie (Wächter, Punisher)


Wer sollte es jemandem verwehren solche Kapitulationsforderungen zu stellen?
Also hier prinzipiell ein klares Ja.

Ob eben solche jemals durchsetzbar sind, das wiederum steht auf einem ganz anderen Stern.

Dazu am Rande mal eine kleine Allegorie:

Pankow sitzt wie immer hartzend vor seinem Commodore und überlegt, wen er denn mal als Nächstes fairraten könnte.
Da fällt ihm ein, dass die WSP ja damals auch am Teilverlust der Punisherfleet beteiligt war und fragt kurzerhand bei einigen
Mitgliedern dieser Ally an, ob er deren Fleet fairraten dürfe.
Sie waren offenbar damit einverstanden, wie sonst hätte es zum Fairrat kommen können?

Spaß beiseite, solche Aktionen hat es schon immer gegeben (da sind auch jegliche gegenseitigen Schuldzuweisungen obsolet).

Den Flottenverrat in Kapitulationsbedingungen einzubringen ist neben Abtimen, Benutzen von eingeschleusten Multis/Spielern, SID-Hacking und dergleichen
halt einfach nur ein neues probates Mittel, was in meinen Augen allerdings eher nicht zum Ziel führen wird^^

So long, CaptainSpeck

Kommentare   

 
+1 #1 Tiro 2013-11-17 22:53
Mal meine Meinung dazu:

Grundsätzlich stimme ich Spackie in folgender Hinsicht zu: Man darf alles fordern was man will... ob man es kriegt ist eine andere Sache.

Eine Alternative wäre zum Beispiel Kapiforderungen für sämtliche Spieler zu stellen, aber klarzustellen, dass Manic bis zum Ende gejagt wird, das er aus der Ally geschmissen wird, die Kriegsparteien keinerlei BND mit ihm oder einer Allianz in der er ist eingehen bzw. aufrecht erhalten dürfen und das Ganze nur mit seiner Löschung enden kann (fände ich ehrlich gesagt übertrieben)

Eine zweite Alternative wäre, man verzichtet auf den Flottenverlust und stellt dafür höhere Cash- und Ressforderungen , z.B. 100t Wa/Na/H2 und 100g Cash, damit Manic die Fähigkeit genommen wird weiter Flotte zu produzieren und er den Fleetverlust dadurch erhält.

Das hier ist übrigens nicht als offizielles Angebot zu sehen, die Verhandlungen führen andere :)

Kapitulationsforderungen sind letztlich nichts anderes Reparationszahl ungen... sprich es wird Ausgleich gefordert für die im Krieg entstandenen Schäden.
Abrüstung und der Verbot von Wiederaufbau ist nicht selten eine Forderung. Da Manic wieder unfähig war die Fleet auf regulärem Weg zu killen, nahm er das Mittel des Verrats. Somit muss er auch dafür geradestehen diesen Verrat auszugleichen. Und da reichen nun mal nicht Forderungen die er eben mal so aus der Portokasse zahlt, sondern nur langfristige und dauerhaft schmerzende Forderungen.

Übrigens Flottenverrat gibt es wohl schon ewig, aber es ist immer wieder spannend um welche Personen sich diese unlauteren Mittel häufen.
 

You have no rights to post comments

   
Earth Lost Fanprojekt